Diese Seite drucken

Spitzenleistung im Spitzenspiel

MTV Rohrsen II - HSG Exten/Rinteln II 30:16 (13:9)

Mit der besten Saisonleistung krönte der MTV Rohrsen II im Spitzenspiel der Regionsklasse gegen den Tabellenzweiten aus Exten/Rinteln eine äußerst erfolgreiche Saison und ist damit von der Tabellenspitze nicht mehr zu verdrängen.

Die Mannschaft wurde durch Adam Florczak aus der ersten Mannschaft verstärkt und bot eine von der ersten bis zur letzten Minute konzentrierte und sehr engagierte Leistung. Es war von Anfang an der eindeutige Wille erkennbar, dieses heutige Spiel gewinnen zu wollen und damit in Sachen Tabellenführung alles klar zu machen.

Während der Gast in der ersten Halbzeit noch einigermaßen mithalten konnte, zog das Rohrsener Team in der zweiten Hälfte konsequent immer weiter davon. Die in den meisten bisherigen Spielen bekannte Lethargie in der zweiten Halbzeit war heute überhaupt nicht spüren. Es wurde nicht nur effektiv gespielt, sondern auch ein für die zahlreichen Zuschauer attraktives Handballspiel geboten.

Es wurde konsequent gewechselt, jeder Spieler bekam seine Spielanteile und insgesamt 10 Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Trotz drei verworfener Siebenmeter kam somit nie das Gefühl auf, dass am heutigen Tag etwas anbrennen könnte. Dieses Spiel hat gezeigt, was in der Mannschaft steckt, wenn jeder für jeden kämpft und die Einstellung von der ersten bis zur letzten Minute stimmt.

Inwieweit die Aufstiegsoption in die Regionsliga nun wahrgenommen wird, wird sich in Kürze entscheiden. Mit einer Leistung wie am heutigen Tag kann man durchaus auch eine Etage höher bestehen.

Spieler (Tore): Florian Becker, Sebastian Chus (1), Adam Florczak (5/1), Simon Garvens, Christopher Kohnke-Zander (TW), Stefan Mittmann (4), Axel Pfannkuche (1), Ingo Reiner (1), Torben Rösler (5), Christoph Schneider (3), Dennis Sterenberg (5), Ralf Waßmann (TW), Malte Witkop (2), Marco Zick (3).

Betreuer: Stefan Mewes, Frank Külper

Bericht: Axel Pfannkuche [axel.pfannkuche@cityweb.de]


Christoph Schneider
erstellt am 02.04.2017