Logo
25:18 in Empelde: MTV-Reserve hat längeren Atem
TuS Empelde II – MTV Rohrsen II 18:25 (12:13).
„Wenn ihr 25 Tore werft, dann gewinnt ihr dieses Spiel. Nicht schön, effektiv muss es sein.“ So die Worte von Rohrsens Trainer Steffen Rasch vor dem Auswärtsspiel bei Empeldes Reserve. Recht sollte er behalten. Mit 25:18 haben die Damen aus dem Hohen Feld die ersten Punkte der Saison gewonnen. Nach einem so ungefährdeten Sieg sah es zwischenzeitlich jedoch nicht aus. Die erste Hälfte startete ausgeglichen. So stand es in der neunten Minute 4:4. Die MTV-Chancenverwertung war dann jedoch zu schlecht, wodurch die Gastgeberinnen mit einem Vier-Tore-Lauf bis zur 14. Minute mit 7:4 in Front gingen. Es folgte ein Hin-und-Her. In der 20. Minute kamen die Rohrserinnen wieder zum 7:8-Anschlusstreffer, ehe der MTV wenig später wieder mit drei Toren im Hintertreffen lag. Durch vier Tore in Serie lagen die Gäste beim Seitenwechsel aber knapp in Front (13:12). Kampflos wollte sich Empelde nicht geschlagen geben. Bis zur 42. Minute blieb das Spiel ausgeglichen (16:17). Erst danach hatte der MTV den längeren Atem, hatte mehr Ideen, Genauigkeit im Abschluss und packte in der Abwehr konsequent zu. So wurde über 18:17 (44.) und 20:18 (50.) der Endstand von 25:18 herausgespielt. In den letzten zehn Minuten gelang den Gastgeberinnen kein Tor mehr und die Damen aus dem Hohen Feld sackten zwei hochverdiente Punkte ein.

MTV Rohrsen II:
Elena Duven (5), Jana Zentgraf, Frederike Mewes, (je 4), Malina Eberhardt (4/1), Hanna Rochlitz, Nakie Kurtishaj (je 3), Esther Wehking (2).
Quelle: www.awesa.de

 

Steffen Rasch
http://mtv-rohrsen.de
erstellt am 11.09.2018

Artikel versenden
Druckversion anzeigen



Login


Suchmaschine
Google
Aktueller WESerAnzeiger
weitere Informationen
Wetter
Wetter
Anzeigen