Logo
Konzentrierte Mannschaftsleistung als Basis für den Erfolg
MTV Rohrsen II - TV Hemeringen 26:21 (13:11)
Zur ungewöhnlichen Anwurfzeit am Freitagabend trafen sich die beiden Teams zum Nachholspiel, da der ursprüngliche Termin am 9. Dezember wegen der damaligen Glätte des Hallenfußbodens verlegt werden musste. Das Rohrsener Team konnte an diesem Abend mit einem Kader von 13 Spielern antreten, wobei erstmals seit längerer Zeit Christoph Schneider den Rückraum verstärkte. Die Gäste waren mit 9 Spielern angereist und mussten auf ihren Toptorjäger Malte Hrabak verzichten, der aktuell Platz drei in der Ligatorschützenliste belegt.

Nach anfänglicher ausgeglichener Phase gelang es den Gastgebern sich durch eine solide Abwehrleistung und konsequente Torabschlüsse bis zu 18. Minute beim Stand von 11:5 auf sechs Tore abzusetzen. Da sich jedoch in der Folgezeit eine gewisse Nachlässigkeit einschlich, konnten die Gäste bis zur Halbzeit bis auf 13:11 herankommen und nach der Pause sogar den Ausgleich zum 13:13 erzielen. Besonders ärgerlich waren in dieser Phase unnötige Gästetreffer von der Rechtsaußenposition in die jeweils kurze Torwartecke.

Nachdem in der 40. Minute Hemeringen per Siebenmeter das 18:17 erzielt hatte, ging noch einmal ein Ruck durch das Rohrsener Team. Drei Tore in Folge brachten ein etwas beruhigenden Vorsprung, zumal die Gäste an diesem Tag keine allzu großen Wechselmöglichkeiten hatten. Ihr Rückraumschütze Phillip Hrabak wurde von Sebastian Bortfeldt in Manndeckung genommen, so dass die einzige Gefahr aus der zweiten Reihe von Routinier Bernd Schreiber ausging. Beide scheiterten jedoch in der dieser Phase des Öfteren an der guten Blockarbeit der Rohrsener sowie an den sich steigernden Torhütern.

So konnte in den letzten fünf Spielminuten einem verdienten Heimsieg entgegengesehen wer-den. Neben einer in weiten Teilen konzentrierten Mannschaftsleistung waren am heutigen Tag insbesondere die Rückraumaktionen von Christoph Schneider und Sebastian Bortfeldt sowie die Treffsicherheit des erfolgreichsten Torschützen Marco Zick, der alle vier Siebenmeterstrafwürfe verwandeln konnte, Basis für den verdienten Erfolg.

Spieler (Tore): Dennis Ahlborn (1), Sebastian Bortfeldt (6), Dominik Heyda, Christopher Kohnke-Zander (TW), Stefan Mewes (3), Axel Pfannkuche, Bahadir Pinarcik, Ingo Reiner, Matthias Ritsche, Christoph Schneider (5/1), Ralf Waßmann (TW), Malte Witkop (3), Marco Zick (8/4).

Betreuer: Frank Külper
 

Axel Pfannkuche
http://mtv-rohrsen.de
erstellt am 23.03.2018

Artikel versenden
Druckversion anzeigen



Login


Suchmaschine
Google
Aktueller WESerAnzeiger
weitere Informationen
Wetter
Wetter
Anzeigen