Logo
Erster Sieg in greifbarer Nähe – doch dann zeigt Rohrsen Nerven
MTV holt ersten Punkt / Jannis Ricke trifft 14 Mal ins Tor
MTV Rohrsen - HSG Exten-Rinteln 29:29 (15:14)

„Das war eine starke kämpferische Leistung von unserer Seite. Beide Teams haben sich heute auf Augenhöhe präsentiert. Man merkt, dass wir uns Spiel für Spiel verbessern“, war MTV-Sprecher Stefan Mittmann mit dem 29:29-Remis gegen die Handballspielgemeinschaft aus Exten-Rinteln sehr zufrieden. Sein MTV Rohren startete gut in die Partie. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit baute Rohrsen über Spielstände von 2:0 (5.), 4:4 (13.), 7:4 (15.) kontinuierlich eine Führung auf, die nach 18 gespielten Minuten 11:6 lautete. Doch je näher der Gang zur Kabine kam, desto mehr ließ auch der Vorsprung nach. „Man hat gemerkt, dass uns im Rückraum ein bis zwei Leute fehlen. Die Kraft reicht uns häufig nicht“, erklärte Mittmann das Nachlassen seines Teams. So kam Rinteln bis zur Pause auf einen Zähler wieder heran. Nach dem Pausentee entwickelte sich ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen. Über 20:20 (41.) und 23:23 (50.) durften sich die Hausherren zwei Minuten vor Schluss über eine Zwei-Tore-Führung (29:27) freuen. Zwei Zähler schienen in greifbarer Nähe für das Schlusslicht zu liegen und der MTV hatte durch eigene Angriffe alles in der Hand. Doch Fang- und Schrittfehler machten Rohrsen einen Strich durch die Rechnung. „Wir haben die letzten drei Angriffe fahrlässig hergeschenkt und mussten mit ansehen, wie die HSG noch zum Ausgleich kam. Das darf uns niemals passieren“, trauerte Mittmann einem verlorenen Punkt im Abstiegskampf nach und lobte seine beiden Torhüter und Rechtsläufer Dennis Schumann.
MTV Rohrsen: Jannis Ricke (14/4), Dennis Schumann (8), Adam Florczak (3), Philipp Schonat (2), Kevin Hertel (1), Dennis Werner (1)

Quelle: awesa.de
 

Dennis Werner
http://mtv-rohrsen.de
erstellt am 31.10.2017

Artikel versenden
Druckversion anzeigen



Login


Suchmaschine
Google
Aktueller WESerAnzeiger
weitere Informationen
Wetter
Wetter
Anzeigen