Logo
„Wahnsinns Mannschaftsleistung“ - Rohrsen III ist Meister!
MTV holt sich dank direktem Vergleich den Titel / Sieg zum Abschluss in Laatzen
Der MTV Rohrsen III ist Meister!

Mal wieder. Denn schon zum dritten Mal in Folge bejubelte der MTV die Meisterschaft in der Regionsliga. Entscheidend war der direkte Vergleich gegenüber der SG Börde Handball, den die Rohrserinnen mit vier Toren gewannen und somit bei Punktgleichheit vor der SG stehen.

Beim Auswärtsspiel bei der HSG Laatzen-Rethen II setzte sich die Mannschaft von Trainerin Ute Hertting mit 25:17 durch und brachte damit den Titelgewinn unter Dach und Fach. „Völlig ohne Ladehemmung legten wir ab Anpfiff los und zeigten Präsenz. Garant für den hohen Sieg war einmal mehr unser Defensivbeton“, freute sich Sprecherin Marina Jettet. Nur zwei (!) Gegentore ließ die MTV-Defensive bis zur 17. Minute zu und sorgte mit der 12:2-Führung schon frühzeitig für eine Entscheidung. Am Ende setzten sich die achtfache Torschützin Manuela Schostag & Co. mit zwölf Toren Vorsprung durch. „Ein höherer Sieg lag in dieser fairen Partie mit einem guten Unparteiischen im Bereich des Möglichen, wenn wir unsere Abschlüsse konsequenter genutzt hätten. Das war eine Wahnsinns Mannschaftsleistung. So zeigten sich alle in Topform mit sehr viel Spiellaune und strahlten von jeder Position aus Torgefahr aus. Anschließend haben wir mit einer tollen Stimmung die dritte Halbzeit eingeläutet“, so Jetter abschließend.

Bettina Leuteritz und Inga Symann kümmerten sich abwechselnd um ein kollektives und diszipliniertes Abwehrbollwerk, ferner ließen ihre Nebenleute ihrem jeweiligen Gegenüber wenig effektiven Spielraum, des Weiteren hatten wir drei exzellente Torhüterinnen im Kasten, wobei Melanie Huer den Anfang machte und mit tollen Paraden glänzte. Denen stand auch Susann Büschleb in nichts nach, die klasse hielt. Und über Michaela Schostag, die eigentlich immer Galaformat zeigt, brauchen wir eigentlich kein Wort verlieren. Durch sowohl geduldiges als auch schnelles Vortragen in der Offensive bis zu entscheidenden Wurfpositionen mit erfolgreicher Vollstreckung arbeitete unsere Torfabrik auf Hochtouren, hier setzte Kristina Langer mit einigen sehenswerten Anspielen ihre Mitakteure in Szene. Zwar leisteten wir uns in beiden Halbzeiten kleine Durchhänger - zu viele Bälle wurden leichtfertig abgegeben und etliche Fehlwürfe ließen in diesen Schwächephasen unseren Express stocken, zudem konnten manch Angriffsversuche der HSG nicht vereitelt werden -, dennoch kontrollierten und dominierten wir in beiden Spielabschnitten das Geschehen auf dem Par-kett, und der Vorsprung wurde souverän gehalten.

MTV Rohrsen III:
Manuela Schostag (8), Kristina Langer (7), Patricia Voigt, Inga Symann, Bettina Leuteritz, Mareike Fischer (alle 2), Jennifer Wächter, Antje Peyerl, Sylvana Wächter, Marijke Hoyer (alle 1)
 

Marina Jetter
http://mtv-rohrsen.de
erstellt am 14.05.2017

Artikel versenden
Druckversion anzeigen



Login


Suchmaschine
Google
Aktueller WESerAnzeiger
weitere Informationen
Wetter
Wetter
Anzeigen