Logo
VfL jubelt im Derby! Sterenberg: "Jeder, der nicht hier war, hat was verpasst"
27:30 zwischen Rohrsen und VfL Hameln II / Mats Busse wirft zehn, André Brodhage neun Tore
MTV Rohrsen - VfL Hameln II 27:30 (12:13)

„Jeder, der heute nicht hier war, hat was verpasst“, meinte Rohrsens Trainer Dennis Sterenberg nach dem Derby gegen die Oberliga-Reserve des VfL Hameln. Das ging für seine Mannschaft zwar mit drei Toren verloren, über ein „gutes Handballspiel“ freute sich der Coach aber trotzdem. „Ich mache meinem Team keinen Vorwurf, die Mannschaft hat sich den Arsch aufgerissen“, lobte Sterenberg die Einstellung seiner Sieben. „Darauf können wir aufbauen.“ Hameln ging durch das Tor von Johannes Evert nach gut drei Minuten zum ersten Mal in Führung – und geriet bis zum Abpfiff nie in Rückstand. „Wir haben uns aber nie aufgegeben“, sagte Coach Sterenberg danach. Nach der 10:6-Führung der Gäste nach gut 20 Minuten kam Rohrsen bis zum Halbzeitpfiff auf 12:13 heran. Auch rund sieben Minuten vor dem Schlusspfiff war der MTV beim 25:26 nur ein Tor vom Ausgleich entfernt. Doch die Hamelner ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, führten zeitweise mit sechs Treffern Unterschied. Bester Torschütze in Reihen der Rohrsener war übrigens Mats Busse, der zehn Tore erzielte. Und bei der VfL-Reserve? Da trugen sich André Brodhage mit neun und Sebastian Maczka mit acht Treffern in die Torschützenliste ein. „Die spielen eigentlich in der Ersten“, merkte MTV-Coach Sterenberg an – und resümierte: „Mit dem Engagement wäre ein Punkt verdient gewesen.“

MTV Rohrsen: Mats Busse (10/3), Dennis Schumann (6), Marcel Krüger (4), Philipp Schonat (3/1), Jannis Ricke, Adam Florczak (je 2)

Quelle: awesa.de
 

Dennis Werner
http://mtv-rohrsen.de
erstellt am 16.01.2017

Artikel versenden
Druckversion anzeigen



Login


Suchmaschine
Google
Aktueller WESerAnzeiger
weitere Informationen
Wetter
Wetter
Anzeigen